01.07. - 31.12.2018

styrianARTtalk

Graz

Kunst als Anlage-Objekt:
Worauf kommt es dabei an?

Astronomische Beträge sind im Spiel, wenn Kunstwerke die Besitzer wechseln. Kunst spricht längst nicht mehr nur unsere Sinne an – sie ist zu einem florierenden Geschäft geworden.

Als Fortsetzung der 10 KünstlerInnen-Klausuren mit insgesamt 102 Kunstschaffenden lud die styrianARTfoundation gemeinsam mit der HYPO Steiermark zum 1. „styrianARTtalk“. Der bekannte Kunstexperte und Auktionator Otto Hans Ressler beleuchtete das Thema „Kunst als Anlage“ aus verschiedenen Blickwinkeln. „Wenn man aus Passion und nicht nur um der Spekulation willen sammelt und sich mit Objekten umgibt, die einem Freude machen, ist Kunst nicht nur Anlage im monetären Sinn“, führte Ressler aus. „Letztendlich ergibt sich der Anlagewert aus dem Mysterium rund um den Künstler. Oft braucht es dazu zwar einen langen Atem, andererseits wurde Kunst schon immer für die Ewigkeit gemacht.“

Während die Künstlerin Laura Stadtegger ein Live-Painting gestaltete, diskutierten Edith Temmel, Margret Roth, Steuerberater Erich Wolf, PREMIUM-PrivateBanking-Leiter Stefan Tschikof, Wan Jie Chen vom Konfuzius Institut der Uni Graz, Saubermacher Hans Roth,  Agenturchefin Uschi Waltl, Gerhard Krispl, Immobilienentwickler Wolfgang Nusshold mit Moderator Gernot Rath vom ORF Steiermark. Generaldirektor Martin Gölles (HYPO Steiermark) und Stadtrat Günter Riegler eröffneten die Gespräche.